Ja, ich gehöre zu den Menschen, die es toll finden gut abzuliefern.
Ich mag es gute Leistung zu bringen. Wenn die Menschen mir sagen "Das hast du gut gemacht. - Das war richtig gut!"
Ich mag es, wenn alles läuft und funktioniert (so, wie ich mir das gedacht habe).
Gott sei Dank, oft funktioniert das auch. Manchmal nicht ...
Funktioniere ich auch. Manchmal nicht ...

Und ich kann es nicht gut ab, wenn ich versage, nicht leiste, nicht genüge ...
So bin ich. Bin ich das? Bin ich meine Leistung? Meine Noten (die ich von anderen bekomme)?
Bin ich das, was andere über mich sagen und denken? Bin ich das, was ich über mich denke?
Hoffentlich nicht!

Wer bin ich?

Aber manchmal bin ich es Leid. Bin ich es Leid immer zu "müssen". Diesen und jenen Ansprüchen zu genügen. Der Anerkennung der anderen hinterher zu rennen.
Manchmal bin ich mir Leid.

Wer bin ich?

Manchmal möchte ich einfach nur sein. Einfach nur sein dürfen. Einfach genügen.
Was ist genug? Was ist genug?

Wer bin ich?

"Weißt du nicht, wer du bist? Du bist mehr!
Du bist mehr als die Entscheidungen, die du getroffen hast.
Du bist mehr als die Summe deiner Fehler.
Du bist mehr als die Probleme, die du verursachst.
Du bist mein!"

Das genügt ...

... immer? Nicht immer. Gott hilf, immer öfter ...